Lions Logo

Lions Club Rhein-Wied

Willkommen im Lions Club Rhein-Wied

Zurück Lions Club Rhein-Wied spendet 10300,- Euro an Chöre und Musikvereine

Lions Club Rhein-Wied spendet 10300,- Euro an Chöre und Musikvereine

"We serve"- "Wir dienen": So lautet das weltweite Motto von Lions. Für den Lions Club Rhein-Wied heißt das praktisch übersetzt, dass die Mitglieder kulturelle und soziale Projekte fördern - vor allem in der Region, aber auch darüber hinaus. Um dies auch umsetzen zu können, braucht es vor allem zwei Dinge: eine gute Idee und viel Tatkraft. Unsere jüngste Idee „Weihnachten in Rhein-Wied“ kam von unserem Mitglied Siegfried Weber und stieß bei unserem Präsidenten Eberhard Mandel auf offene Ohren.

Teilnehmer der Spendenübergabe
v.l.n.r.: Uwe Reuschenbach, Ruth Zimmermann, Eberhard Mandel, Dr. Agnieszka Sokol-Arz und Dominik Arz, Achim Hallerbach, Philipp Bertram und Lisa Fuhrmann, Siegfried Weber, Jürgen Buchalski und Antonia Schwageer.
Foto: privat)

Wie kann man Chören und Musikvereinen eine Möglichkeit geben mit ihrer Musik wieder einen Publikum zu erreichen, wenn Auftritte durch Corona unmöglich gemacht werden? Die Antwort ist, die Musik auf CDs pressen und so zu Hause hören. Und so hat der Lions Club Rhein-Wied, in Zusammenarbeit mit den verschiedensten Chören und Musikvereinen in unserer Umgebung, eine CD mit Weihnachtslieder heraus gebracht.

​​​​​​​Dabei gab es für die beteiligten Musiker noch einen schönen Nebeneffekt: ​​​​​​​"Durch die lange Corona-Pause ist leider sehr viel verlorengegangen. Wir müssen nachholen, aufbauen und ehrenamtliche Akteure zurückholen. Dieses Projekt der Lions hat dabei sehr geholfen", dankte Achim Hallerbach, der als Landrat des Kreises Neuwied und gleichzeitig Präsident des Landesmusikverbandes die Schirmherrschaft übernommen hatte. Und er unterstrich: "Ich habe auch mit vielen Künstler gesprochen, die richtig stolz darauf sind, auf dieser CD zu sein. Das ist einfach eine Plattform, die sie sonst nicht bekommen hätten, und zugleich eine unheimlich wichtige Wertschätzung für die heimischen Musiker", freute sich der Landrat.

Aber "Weihnachten in Rhein-Wied" kam nicht nur bei den Beteiligten selbst gut an. Die fertige Scheibe wurde hoch professionell produziert und war ein Volltreffer bei den Hörern. Sie verkaufte sich so gut, dass wir am Ende 10300,- Euro Spendengelder erzielten. Mit diesem Geld unterstützen wir fünf musikalische Projekte mit dem Schwerpunkt "Nachwuchs":

1. "Chopin meets Bethoven": Die Musikschule "Agundo" in Erpel organisiert gemeinsam mit der Kreismusikschule Limburg und einer Musikschule aus Krakau einen Orchesterworkshop mit circa 60 jugendlichen Musikern. Dabei soll gemeinsam geprobt und ein Konzert gegeben werden. Mit 2000 Euro helfen die Lions, dass örtliche Verpflegung, Eintritte und Fahrtkosten gestemmt werden können.

2. "Anfängerinstrumente": Der Musikverein Rahms bildet junge Musiker aus und stellt dabei Einsteigern die Instrumente, auch um den Eltern die Anfangshürde einer teuren Anschaffung zu nehmen. Die Lions geben 1000 Euro dazu.

3. "Klingende Inklusion": Die Musikschule Bad Honnef hat (vor Corona) mehrfach mit den "Bonner Stadtmusikanten" – einem Ensemble, das aus 15 Musikern mit geistiger Behinderung besteht – musiziert. Die Lions helfen mit 1500 Euro, damit wieder ein gemeinsames Konzert organisiert werden kann.

4. Blasorchester Altenahr: Probenraum zerstört, Instrumente, Equipment, Elektronik, Uniformen und 700 Notensätze weggespült: Die Ahrflut hat dem Blasorchester praktisch alles genommen. Trotzdem nehmen die Mitglieder das Vereinsleben langsam wieder au, machen aus Not Tugend. Der Club Rhein-Weis spendet – unterstützt von den befreundeten Lions aus Norderney – 4000 Euro für die Anschaffung von Material.

5. Instrumentenkunde: IBA, das Lehrernetzwerk für Instrumentalunterricht, ist seit 15 Jahren in der Nachwuchsarbeit aktiv. Schülern wird in Dreigruppen die Anblastechnik von Blasinstrumenten erklärt. Sie erhalten ein eigenes Mundstück und bekommen zum Schluss einen Instrumenten-"Führerschein". Die Lions finanziert mit 1800 Euro ein solches Projekt an vier regionalen Schulen.